Strom in unserem Alltag

Wer das Buch Blackout gelesen hat, weiß wie sehr wir vom Strom abhängig sind. Würde der Strom von jetzt auf gleich ausfallen, würden nicht nur mehr die elektronischen Geräte mehr funktionieren, es würden auch sämtliche Kommunikationwege, wie auch der Notruf ausfallen. Zudem käme kein Wasser mehr aus den Leitungen, da die Pumpen nicht mehr laufen können.

An diesem Beispiel merken wir, wie wichtig der Strom in unserem Alltag ist. Gleichzeitig ist der Strom aber auch ein kostenintensiver Punkt, der monatlich auf unserem Kontoauszug erscheint. Woher bezieht man also seinen Strom? Macht das einen unterschied?

Grünstrom

Zunächst einmal sei gesagt, der Strom, den ich aus der Steckdose beziehe ist immer der gleiche. Unabhängig davon, ob ich einen Vertrag für Öko- oder Normalstrom abgeschlossen habe. Den Unterschied macht der Anbieter. Die Ökostrom Anbieter sorgen jedoch dafür, dass “grüner Strom” in das Netz eingespeist wird.

Wechseln lohnt sich

Egal, bei welchem Anbieter du aktuell bist, es lohnt sich immer zu wechseln. Zum einen ist es immer möglich, einen günstigeren Tarif zu bekommen, zum anderen bekommt man immer sehr gute Prämien in Form von Barauszahlungen bei einem Wechsel. Manchmal sind sogar zusätzlich noch kleine Geschenke wie iPads oder ähnliches dabei.

Auch wenn das jedes Jahr ein wenig Arbeit kostet, kann man mit ungefähr einer Stunde Arbeit mehrere 100 Euro im Jahr sparen.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.